Achtsamkeit, Selbstmanagement, Work-Life-Balance

Selbststeuerung und eigene Bedürfnisse wahrnehmen

… ist ein Schlüsselbegriff der Selbststeuerung. Mit Blick auf den Einzelnen zielt Achtsamkeit auf die Klarheit der Selbstwahrnehmung im aktuellen Moment. Das bedeutet, wach zu sein für eigene Bedürfnisse und Gefühle wie auch die Bereitschaft, eigene Gedankenmuster mit Distanz betrachten zu können. Sie ist Voraussetzung für eine gute Selbststeuerung, um auch in hochdynamischen und komplexen Situationen immer wieder zur inneren Balance zurück zu finden. Wer Achtsamkeit kultiviert, stärkt die eigene Resilienz und schützt sich vor Überforderung, die im extrem zum Burn-out führen kann.

Achtsamkeit ist ebenso Voraussetzung zum Aufbau guter Beziehungen im Arbeitsalltag. Nur wer sich selbst spürt und eine klare Wahrnehmung seiner selbst hat, ist in der Lage resonante Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen, sei es in einer Führungsposition zu Mitarbeitenden, sei es als Kollegin im Team oder im Kontakt mit Kunden.

Achtsamkeit lässt sich im Team üben und verfeinern oder auch im Einzelcoaching. Sie braucht die Pflege und führt, wenn sie gepflegt wird, zu Ausgeglichenheit und Zufriedenheit, egal wie turbulent die Zeiten sind.

Achtsamkeitstraining MBSR

Was ist MBSR?

Das MBSR-Programm (mindfulness based stress reduction) wurde vor 30 Jahren von Jon Kabat-Zinn an der Stressklinik des MIT in Boston entwickelt. Seitdem konnte mit klinischer Begleitforschung vielfach seine Wirksamkeit aufgezeigt werden. Dazu gehören eine erhöhte Fähigkeit sich zu entspannen, Steigerung der körperlichen Abwehrkräfte, mehr Energie- und Lebensfreude, gesteigerter Selbstwert und bessere Strategien im Umgang mit Stresssituationen.

Stress ist ein komplexes Phänomen, an dem körperliche und geistig-seelische Prozesse beteiligt sind. Daher setzt das Achtsamkeitstraining MBSR gleichermaßen auf der körperlichen, emotionalen und kognitiven Ebene an.
Das Programm beinhaltet Meditationsübungen, achtsame Übungen zur Körperwahrnehmung sowie kurze theoretische Einheiten zu Stressauslösern und individuellen Stressreaktionen. Das Training eröffnet neue Perspektiven für ein gesundes Selbstmanagement im Alltag.

8sam führen - Einführung, Methoden & Ziele

8sam führen - Einführung, Methoden & Ziele

Emotionale und soziale Intelligenz sind entscheidend für nachhaltigen Erfolg und Zufriedenheit des Einzelnen wie der Organisation.

Wesentliche Erfolgsfaktoren von Führung sind Selbstwahrnehmung, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein und Beziehungsmanagement. Führungskräfte und Organisationen mit höherer emotionaler Intelligenz profitieren in vielfältiger Weise. Dies gilt für die Perspektive der Führungskräfte, MitarbeiterInnen und KundInnen. Und: emotionale und soziale Kompetenz lässt sich trainieren.

Die Fähigkeit, in Arbeitsbeziehungen zu begeistern, inspirierende Visionen zu teilen und mit emotionaler Resonanz zu führen hat unmittelbare Wirkung auf die Leistungsbereitschaft von MitarbeiterInnen und KollegInnen. In Kombination mit Übungen aus der Praxis der Achtsamkeit und des Mitgefühls begleiten wir Führungskräfte dabei in einem mehrgliedrigen Seminar oder im Einzelcoaching ihre emotionale und soziale Intelligenz systematisch zu entwickeln.

In dieser Workshopreihe geht es darum, die wissenschaftlichen Erkenntnisse über emotionale Intelligenz erlebbar, nachvollziehbar und umsetzbar zu machen. Durch eine Mischung aus intensiver Reflexion, theoretischem Input, kontinuierlichen Übungen, Einzel- und Gruppenarbeiten trainieren Sie Ihre Wahrnehmung und Ihre Fähigkeit, sich auf andere einzustellen und sie zu motivieren. Sie erweitern ihre Möglichkeiten herausfordernden Situationen angemessen, positiv und lebendig zu begegnen.

Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte

Methoden

  • Theorie: Impulsreferate
  • Reflexion: Lernaufgaben ( Zeitbedarf zwischen den Präsenzmodulen ca.2 Stunden pro Woche)
  • Training: Achtsamkeitspraxis à 10-15 Min., ( täglich oder mind. 4 x wöchentlich)

Formate in 3 Varianten

  • A: Gruppentraining à 7 Termine à 3 Stunden, 18:45 - 21:45 Uhr
  • B: Inhouse Workshop, 3 tägig, 3 Module, jeweils Monat Abstand zum nächsten Modul
  • C: Einzelcoaching, 10 Einzelsitzungen in 14-tägigen Abständen

Ziele

  • neurowissenschaftliche Zusammenhänge kennen lernen und im Arbeitsalltag umsetzen
  • Selbstwahrnehmung, eigene Ressourcen und Selbstmanagement verfeinern
  • Achtsamkeitsübungen kontinuierlich im Alltag anwenden
  • Emotionale und soziale Intelligenz in den Führungsalltag übernehmen

Preis: Auf Anfrage

PSYCH-K® - unterbewusste Überzeugungen entdecken und verändern

Was ist PSYCH-K?

PSYCH-K ist der Name für einen nicht-invasiven, interaktiven Weränderungsprozess mit hohem Wirkungsgrad, mit dem wir in kürzester Zeit einschränkende Glaubensmuster im eigenen Leben, sei es im Privatleben oder im Beruf, zielgerichtet und nachhaltig verändern können. Dabei verwenden wir den kinesiologischen Muskeltest als Biofeedbacksystem des Körpers.

PSYCH-K besteht aus vielfältigen Prozessen, die wir täglich anwenden können - sowohl für andere als auch für uns selbst. Es ist wie ein “energetisches Zähneputzen”, dass dazu dient Körper, Geist und Seele in Balance zu bringen. Insofern ist PSYCH-K mehr als eine Methode – es ist ein Weg.

Bei PSYCH-K geht es nicht nur darum, Blockaden aufzulösen. "Was will ich statt dessen"? ist die entscheidende Frage. Diese Frage unterstützt uns darin, das Leben, nach dem wir uns sehnen, zu kreiieren. PSYCH-K trägt der Tatsache Rechnung, dass unser Unterbewusstsein ca. 95 % unserer Prozesse steuert. Gleichzeitig wissen wir, dass unser Bewusstsein uns als Menschen ausmacht. PSYCH-K vereint die Ausrichtung von Bewusstsein und Unterbewusstsein, und richtet beide Bewusstseinsebenen auf das gleiche Ziel aus. Damit hören wir auf, uns zu sabotieren. PSYCH-K bewirkt schnellen unterbewussten Wandel bei gleichzeitiger bewusster Erkenntnis.

Es ist genial für uns Menschen, dass die Kompetenzen unserer beiden Gehirnhälften wie Zahnräder ineinander greifen und so ihre Wahrnehmungen zu einer Einzigen verbinden. Eine integrierte Gehirnfunktion ist Voraussetzung für erfolgreiches Lernen und Leben. „Integriert“ bedeutet, dass beide Gehirnhälften gemeinsam genutzt werden, sich ergänzen und optimieren. In unserer heutigen „linkshirnig dominanten“ Welt bedeutet das, dass wir die rechte Gehirnhälfte aktivieren und stärken sollten. Genauso, wie wir hinken würden, wenn wir nur einen Fuß voll belasten und den anderen ungenutzt nachziehen würden, behindern wir uns, wenn wir nur die Kompetenzen unserer linken Gehirnhälfte leben.

Durch die Integration unserer beiden Hemisphären mit PSYCH-K entstehen Ruhe und Frieden in unserem Kopf.
Im Vergleich zu vielen anderen Methoden bearbeiten wir mit PSYCH-K nicht Symptome, sondern fragen nach deren Botschaften. Wir sind davon überzeugt, dass wahrer Wandel immer aus der Kraft desjenigen entsteht, der ihn sucht. Selbstverantwortung, Selbstachtung und Selbstliebe bilden den fruchtbaren Boden dafür.

PSYCH-K stellt verschiedene Mythen in Frage:

Mythos Nr.1:
Wenn ich schon lange ein negatives Glaubensmuster in mir trage, dauert es auch lange, es zu verändern.

Mythos Nr. 2:
Alte Verhaltensweisen zu verändern, ist oft schwierig und schmerzvoll. „No pain – no gain!“

Mythos Nr. 3:
Ich muss wissen, was die Ursache für ein Problem ist, um es zu verändern.